A A A A
01/21/2018, 13:40, Vienna  DEUTSCH / ENGLISH




Keep me logged in



Calendar

This section can be used by universities, psychoanalytic associations, publishers, auction houses and museums to call attention to their offers relevant to psychoanalysis.
In this way our international users shall be informed more quickly about where and when upcoming congresses, conferences, auctions and book launches will take place.

If you are interested, please email to calendar@theviennapsychoanalyst.at for further information.



So this is the Strong Sex: Early Women Psychoanalysts

11/29/2017 - 02/04/2018

open to public
Organizer: Freud Museum London
Venue: Freud Museum London
20 Maresfield Gardens
Hampstead

NW3 5SX London
United Kingdom
>> Website
Exhibition

The Freud Museum London’s upcoming exhibition “So this is the Strong Sex”: Early Women Psychoanalysts explores the lives and work of a number of women from the early history of psychoanalysis. An exciting collaboration with the Sigmund Freud Museum in Vienna, this historically focussed exhibition showcases the major influence Marie Bonaparte, Helene Deutsch, Emma Eckstein, Anna Freud, Lou Andreas-Salomé and Sabina Spielrein had on the work of Sigmund Freud and the development of psychoanalysis.

Using materials from the Sigmund Freud Museum in Vienna, the show will connect the achievements of these figures with the era in which they lived. Seeking to challenge the idea of psychoanalysis as a science dominated by men, the issues of childcare in Vienna of the 1920s and 1930s, the development of international women’s movements, and core topics of psychoanalysis such as the Oedipus complex, transference and countertransference, sexuality and femininity will be explored.

For the first time ever the Freud Museum London will be exhibiting unpublished letters from Princess Marie Bonaparte, a figure integral to the Freud family’s escape from the Nazis in 1938. Alongside antiquities from Freud’s collection which Bonaparte personally smuggled out of Nazi-occupied Vienna, this opening up of the archive is an exciting opportunity to discover the personal correspondence of Anna and Sigmund Freud, and their most trusted confidantes.

Family and Couple Conference

02/01/2018 - 02/04/2018

open to public
Organizer: IPA - International Psychoanalytical Association

Washington DC
U.S.A.
>> Website

“Settings and Modalities in Family and Couple Treatment”
CALL FOR PAPERS: DEADLINE OCTOBER 1 2017

For four days February 1-4, 2018, the IPA’s Committee on Family and Couple Psychoanalysis is planning a conference on psychoanalytic family and couple therapy, to be held near Washington, DC, and co-sponsored by the International Psychotherapy Institute. 

In this conference, we will explore variations in arrangements for therapy, such as combined individual and couple or family treatments, arrangements of the setting with families of adolescents or young children, other concurrent family and couple interventions, mother-infant therapy, home settings for therapy, or therapy for conditions such as psychosis or addiction. We will have a variety of presentations – papers, case presentations and discussions, with a focus on clinical cases and vignettes. The conference is jointly organized by the IPA’s Committee on Family and Couple Psychoanalysis and the International Psychotherapy Institute of Washington, DC.

We invite submissions from faculty, candidates, students and colleagues for consideration for presentation, as well as volunteers of colleagues willing to act as discussants. If you wish to submit a presentation but are unsure about whether it is appropriate, we invite you to write us and we would be glad to discuss it with you. Selection for presentation will require registration for the full conference.

Lesung mit Patsy l’Amour laLove.

02/01/2018 20:00

open to public
Organizer: krIPU BERLIN
Venue: International Psychoanalytic University
Hörsaal 1, (Haus 2), 3. Etage
Stromstraße 2
10555 Berlin
Germany
>> Website
GERMAN

Liebe Freundinnen und Freunde der krIPU,

der erste Teil der Veranstaltungsreihe „Kritik der Kritik“ schließt mit einer Lesung von Patsy l’Amour laLove:

„Man kann die normative Bevorzugung der Heterosexuellen in dieser Gesellschaft, die die Normalen erst zu solchen werden lässt, zwar verleugnen. Sie bleibt dennoch bestehen. Eine solche, zwangsweise missglückende Normalisierung der eigenen Person, wie sie in der Behauptung, so normal wie alle anderen  zu sein, versucht wird, muss letztlich als Unterwerfungsgeste verstanden werden: Das Gefühl, normal zu sein, ist nur zu dem Preis zu haben, sich den gängigen Vorstellungen von Normalität anzupassen. Die Homosexualität, um deren Akzeptanz doch eigentlich geworben werden soll, soll möglichst weit in Richtung ihrer Unkenntlichkeit verblassen. Eine solche Rechnung aber geht nicht auf.“

Die Referentin wird ihre bisher einzige Lesung zu diesem Thema in Berlin darbieten mit einigen Einsprengseln zur Aktualisierung und Erläuterung ihres im September 2016 erschienen Sammelbandes „Selbsthass & Emanzipation. Das Andere in der heterosexuellen Normalität.“ Im Mittelpunkt werden auf Emanzipation angelegte Bemühungen stehen, die nicht selten Unterwerfungen sind, statt einer selbstbewussten Entgegnung.

Die Polit-Tunte Patsy l‘Amour laLove schreibt ihre Dissertation zur Schwulenbewegung der 1970er Jahre in Westdeutschland und organisiert zahlreiche kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen, bspw. „Polymorphia – die TrümmerTuntenNacht“ im Neuköllner SchwuZ. Am 01. März erscheint der von ihr herausgegebene Sammelband „Beißreflexe. Kritik an queerem Aktivismus, autoritären Sehnsüchten, Sprechverboten“ im Querverlag.
Webseite: patsy-love.de

Überregionale Weiterbildung in analytischer Psychosentherapie Behandlungstechnik bei schizophrenen Psychosen

02/03/2018 09:30 - 02/04/2018 13:00

open to public
Organizer: Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie München e.V.
Venue: Psychiatrische Klinik der LMU
Nußbaumstr. 7
80336 Munich
Germany
>> Website

GERMAN

Überregionale Weiterbildung in analytischer Psychosentherapie
Behandlungstechnik bei schizophrenen Psychosen

Samstag, 3. Februar 2018

Vorträge mit Diskussion

9.30-11.00
Informationen zum Thema und ReferentIn finden Sie hier ab Herbst 2017

11.30-13.00
Informationen zum Thema und ReferentIn finden Sie hier ab Herbst 2017

15.00-16.30 Kasuistisch-technische Seminare
17.00-18.30 Kasuistisch-technische Seminare

Sonntag, 4. Februar 2018
9.30-11.00 Kasuistisch-technische Seminare

11.30-13.00
Informationen zum Thema und ReferentIn finden Sie hier ab Herbst 2017

Die Vorträge und die Fallvignette können einzeln besucht werden, für die Vorträge ist keine Anmeldung erforderlich.

Teilnahmegebühren
€ 165,- Gesamtes Wochenende
€ 110,- Pflegekräfte, Ausbildungsteilnehmer extern und Studenten
€ 50,- Ausbildungsteilnehmer der Akademie
€ 15,- je Vortrag/Fallvignette

Informativni dnevi - 9. in 10. februar 2018

02/09/2018 - 02/10/2018

open to public
Organizer: SFU - Sigmund Freud Privatuniversität Laibach
Venue: Šentvid-Gymnasium
Prušnikova 98
1210 Ljubljana
Slovenia
>> Website

SLOVENE

Vabimo vas na informativne dneve, ki jih SFU Ljubljana organizira:

v petek 9.2.2018 ob 12.00 uri in

v soboto 10.2.2018 ob 12.00 uri.

Informativni bodo potekali na Gimnaziji Šentvid (Prušnikova 98), v Veliki predavalnici (stranski vhod, nasproti Zdravstvenega doma).

Na informativnih dnevih vam bomo predstavili programe, ki jih izvaja SFU Ljubljana in ostale aktivnosti fakultete ter odgovarjali na vsa vaša vprašanja v povezavi s študijem in delovanjem fakultete ter dogajanjem na področju psihoterapije v Sloveniji.

Vabljeni!

23. Rittmeister-Gedächnisvorlesung: Erinnern oder Vergessen - Rhythmen und Rahmen des Gedächtnisses

02/09/2018 19:00

open to public
Organizer: PaIB - Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Venue: Room 1
Goerzallee 5
12207 Berlin
Germany
>> Website
Frau Prof. Assmann gestaltet seit vielen Jahren durch ihre Forschungen und aktuellen Beiträge den aktuellen Diskussionsstand der Bundesrepublik  bezüglich der deutschen Geschichte entscheidend mit. Die Anglistin, Ägyptologin, Literatur-und Kulturwissenschaftlerin verbindet dabei  ihre Forschungen zur Kultur und Geschichte des Gedächtnisses mit aktuellen  Problemlagen.

Ihre jüngsten Publikationen dazu sind: Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur. Eine Intervention, 2013 und: Formen des Vergessens, 2016.

Zum Vortrag:

Der Begriff ‚Erinnerungskultur’ hat sich seit den 1990er Jahren in wissenschaftlichen Diskursen, in den Medien und in der Alltagssprache immer mehr durchgesetzt. Dabei handelt es sich um eine neue Wortschöpfung. Neu ist in diesem Fall aber nicht nur das Wort, sondern auch die Sache selbst. Warum gab es nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs keine ‚Erinnerungskultur’? Warum dauerte es mehr als vier Jahrzehnte, bis die Erinnerung an individuelle jüdische Opfer des Holocaust in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist? Der Vortrag fragt grundsätzlicher nach den Rhythmen und Rahmen, die den Wechsel zwischen Vergessen und Erinnern bestimmen. Dabei werden Beispiele diskutiert, die diese Dynamik auf einer persönlichen, auf einer gesellschaftlichen und auf einer staatlichen Ebene veranschaulichen.

Italian Psychoanalytic Dialogues

02/10/2018 - 02/12/2018

open to public
Organizer: IPA - International Psychoanalytical Association
Via Nazionale 7
00184 Rome
Italy
>> Website

ANXIETY

Anxiety, panic, fear, angst, phobia: emotions at the forefront in order to save our lives but also sources of discomfort and uneasiness, suffering and psychic pain. The 3rd Conference organized by Italian Psychoanalytic Dialogues (I.P.D.) and International Neuropsychoanalysis Society (NPSA), with the endorsements of the Italian Psychoanalytic Society (SPI) and the International Psychoanalytical Association (IPA), will address the conscious and unconscious dynamics underlying the emergence of anxiety, panic and angst, illustrating the recent neuroscientific contributions to the understanding of the complex interactions between neuronal functioning and psychic processes.

APsaA 2018 National Meeting

02/14/2018 - 02/18/2018

open to public
Organizer: APsaA
Venue: New York Hilton
1335 6th Ave
10019 New York
U.S.A.
>> Website

APsaA’s 2018 National Meeting is the Association’s largest event of the year bringing together more than 1,800 attendees from around the world and delivering five full days of psychoanalytic programming with more than 150 unique sessions to consider. The meeting also provides numerous opportunities to meet and network with colleagues from around the country. The National Meeting offers stimulating content for mental health professionals, educators, researchers and students who are curious about psychoanalysis. A variety of registration fees are available including single day and Sunday only. Be sure to register by January 9 to take advantage of special discounts on hotel and meeting registration.

RADIO: UNBEWUSST - die Lust am freien Sprechen

02/14/2018 20:00

open to public
Organizer: Radio Orange 94.0

Vienna
Austria
>> Website

Welcome to the first psychoanalytic radio show live from Vienna!

UNBEWUSST - die Lust am freien Sprechen airs every second Wednesday once a month on Radio Orange 94.0!
The podcasts of the radio show can be found HERE.

OPEN DAY Psicologia – Un giorno da studenti SFU

02/15/2018

open to public
Organizer: SFU - Sigmund Freud Privatuniversität Mailand
Venue: Sigmund Freud University Milan
Ripa di Porta Ticinese 77
20143 Milan
Italy
>> Website

ITALIAN

Sigmund Freud University (SFU) è un’università privata dedicata alle scienze psicologiche nata a Vienna nel 2005 e ora presente anche a Milano. La sede di Milano offre corsi di laurea triennale in psicologia e corsi di laurea magistrale in psicologia con titolo riconosciuto in Austria e in Italia.

L’Università Sigmund Freud di Milano organizza in sede giovedì 15 febbraio 2018 un OPEN DAY per presentare l’offerta formativa del Corso di Laurea Triennale in Psicologia. Al termine della presentazione gli studenti assisteranno a un ciclo di lezioni tenute da docenti dell’Università. Per chi lo desiderasse, sarà anche possibile prendere parte a una breve visita guidata dell’ateneo.

Programma open day
Presentazione dell’Università e del programma di laurea triennale.

Seguiranno le lezioni:

Il ruolo della ricerca nella Psicologia (Prof. Giovanni Michelini);
La valutazione psicologica in età evolutiva (Prof.ssa Simona Scaini);
Genetica e modelli sperimentali in psichiatria (Prof. Mattia Ferro).
Orari e ulteriori dettagli saranno presto pubblicati su questa pagina.

Tag der offenen Tür an der SFU Wien

02/16/2018 12:00

open to public
Organizer: SFU - Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Venue: Sigmund Freud University Vienna
Freudplatz 1
1020 Vienna
Austria
>> Website

GERMAN

An der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien (SFU) finden Studiengänge , Universitätslehrgänge und Weiterbildungen im Bereich der Psychotherapie und der Psychologie sowie der Kunsttherapie, Rechtswissenschaften und der Medizin statt.

An diesem „Tag der offenen Tür“ werden Ihnen die verschiedenen Bildungsmöglichkeiten nähergebracht. Sie können auch bei einer Reihe von Fachvorträgen einen Einblick in die wissenschaftliche Arbeit und ihre praktische Umsetzung im Studienleben gewinnen.

Wir freuen uns Sie an der SFU Wien begrüßen zu dürfen.

SFU Wien
Tag der offenen Tür
Freitag, 16. Februar 2018  von 12 – 17 Uhr

Zur Dekonstruktion geschlechtlicher Normativität - Queer Theory und Psychoanalyse

02/16/2018 19:00

open to public
Organizer: DPG-Institut Hamburg
Venue: University of Hamburg
Von Melle Park 6
20146 Hamburg
Germany
>> Website

GERMAN

Zur Dekonstruktion geschlechtlicher Normativität - Queer Theory und Psychoanalyse. Die Wiener Psychoanalytikerin Mag.a Dr.in Esther Hutfless wird über die Schnittmengen zwischen Psychoanalyse und Queer Theory sprechen.

Abstract:

Viele Strömungen der Queer Theory, der Geschlechterforschung und der feministischen Theorie sind von der Affirmation wie auch von der kritischen Reflexion psychoanalytischer Ansätze wesentlich geprägt. Umgekehrt findet diese Auseinandersetzung in der Psychoanalyse nur an deren Rändern statt.

Der Vortrag möchte einen kurzen Einblick in die Entwicklung und Geschichte des Begriffs queer geben, in die Themen und Ansätze der Queer Theory und ihre Auseinandersetzung mit der Psychoanalyse. Die Queer Theory hat ihre Wurzeln zwar in einer politisch-kritischen Auseinandersetzung – das unterscheidet sie von der Psychoanalyse, die in erster Linie einen klinischen Diskurs darstellt – zugleich zeigt sich jedoch bei näherer Betrachtung das Potential eines produktiven Dialogs beider Diskurse. Im Vortrag werden daher auch die Ansätze von Psychoanalytiker*innen vorgestellt, die in ihrem Denken und ihrer Praxis queere Perspektiven miteinbeziehen und jene Aspekte herausarbeiten, in denen die Psychoanalyse immer schon als queer erscheint. Der Vortrag möchte die Möglichkeiten einer produktiven Bezugnahme auf queere Ansätze durch die Psychoanalyse aufzeigen.

Ort: Uni Hamburg, Hauptgebäude; Zeit: Freitag, 16. Februar 2018, 19:00. Der Eintritt ist kostenfrei.

Neid. Zwischen Sehnsucht und Zerstörung

02/16/2018 20:00

open to public
Organizer: PaIB - Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Venue: IfP - Raum 1
Goerzallee 5
12207 Berlin
Germany
>> Website

GERMAN

Neid. Zwischen Sehnsucht und Zerstörung
 
Dipl.-Psych. Eckehard Pioch & Dipl.-Psych. Sylvia Schulze, Berlin

Freiberg - Wissenschaftliche Gesellschaft der Arbeitskreise für Psychoanalyse in Österreich

02/23/2018 - 02/24/2018

open to public
Organizer: Innsbrucker Arbeitskreis für Psychoanalyse,
Venue: Parkhotel Brunauer
Elisabethstraße 45A
5020 Salzburg
Austria
>> Website

GERMAN

Freiberg - Wissenschaftliche Gesellschaft der Arbeitskreise für Psychoanalyse in Österreich:
23.-24.2.2018, Salzburg, Brunauer Zentrum
Arbeitstitel: „Couch ohne Gott. Sprechen über Psychoanalyse und Religion“

Teilnahmemöglichkeiten am Programm des PSI, der Univ. Klinik für Medizinische Psychologie und Psychotherapie
sowie am Senatsinstitut f. Kommunikation im Berufsleben und Psychotherapie werden laufend bekanntgegeben
bzw. liegen im IAP-Seminarraum auf.

Die Tagungen der DPV in der BRD werden im IAP ausgehängt.
Auskunft zu Teilnahmebedingungen und –möglichkeiten gibt A. Laimböck.

What Might Clinical Psychoanalysis Learn from Queer Theories of Sexuality?

02/24/2018 09:00

open to public
Organizer: Freud Museum London
Venue: Freud Museum London
20 Maresfield Gardens
Hampstead
NW3 5SX London
United Kingdom
>> Website
A ONE-DAY INTERNATIONAL, MULTIDISCIPLINARY SEMINAR

A conference celebrating the publication of Clinical Encounters in Sexuality and examining the relationship between Psychoanalysis and Queer Theory, 113 Years after Freud’s ‘Three Essays’.

Sigmund Freud’s Three Essays on the Theory of Sexuality, first published in 1905, remain a central reference point for thinking about sexuality in psychoanalytic clinical practice and more broadly in societal and cultural contexts. His ideas have been taken up, interpreted, developed, critiqued, and rejected by later writers in their attempts to think about how experiences and understandings of ‘sexuality’ impact on the lives of individuals and operate within groups. More recent psychoanalytic theories of sexuality have arisen from clinicians interpreting Freud’s own ambivalent and discordant approach to sexuality, as well as experiences drawn from their clinical work. This is further complicated by the understanding that individual psychoanalytic practitioners possess about the relation and disjunctions between sexuality, gender and sex. All of this has resulted in a disparate set of theories: from the tentative to the unequivocal; and from those expounding an expansive continuum of sexual possibilities to those that prescribe a sharp differentiation between the ‘normal’ and the ‘pathological’.

The seminar focuses on the most recent attempt to think about sexuality within a clinical psychoanalytic framework.

Psychoanalyse und Film - I´m not there

02/25/2018 17:30

open to public
Organizer: Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie München e.V.
Venue: Filmmuseum München
St. Jakobs-Platz 1
80331 Munich
Germany
>> Website

GERMAN

I´m not there

USA 2007 - R: Todd Haynes - B: Todd Haynes, Oren Moverman - K: Ed Lachman - D: Christian Bale, Cate Blanchett, Marcus Carl Franklin, Richard Gere, Heath Ledger, Ben Whishaw - 130 min, OmU
Sechs Hauptdarsteller gibt es in diesem Film, aber der, um den sich der Film dreht – Bob Dylan – wird nicht dargestellt, ist eben nicht da: Nicht einmal sein Name wird genannt, präsent ist er nur mit seiner im Film – meist in Coverversionen – erklingenden Musik. Und auch wenn in der locker-assoziativen, traumartigen Szenenfolge teilweise dennoch Stationen aus Bob Dylans Leben dargestellt werden, greift hier die Bezeichnung „Filmbiographie“ zu kurz. Vielmehr entsteht ein bebilderter Essay über die 60er und 70er Jahre, der auch noch raffiniert mit den Stilmitteln des damaligen Avantgarde-Kinos spielt. Eine stilistische Fundgrube also, zum Enträtseln und doch immer wieder verwirrt werden – wie Dylans Texte. Wir Zuschauer tauchen in eine Zeit ein, in der für alle Identitäten und Lebensentwürfe kaleidoskopisch aufbrachen und vieldeutig wurden.

Einführung: Matthias Baumgart

„Traumdeutung in der Kinderpsychotherapie“

02/26/2018 09:00

open to public
Organizer: Kinderhilfswerk.at
Venue: Ambulanz Schwedenplatz (Raum Wicki)
Rotenturmstraße 29/7
1010 Vienna
Austria
>> Website
GERMAN

Vortragende: Mag. Sabine Schreckenthaler

Traumdeutung in der Kinderpsychotherapie

Kinderträume als Bestandteil der psychotherapeutischen Arbeit? Der Vortag beschäftigt sich mit psychoanalytischen Theorien zum Kindertraum und den Schwierigkeiten und Möglichkeiten in der Behandlungstechnik. Dabei geht es vor allem um die Altersgruppe der 3 – 6 Jährigen Kinder.

Kosten: Für MitarbeiterInnen und Studierende des Kinderhilfswerks oder der Sigmund Freud Privatuniversität beträgt der Unkostenbeitrag 5,00€. Für externe Zuhörer wird ein Unkostenbeitrag von 10,00€ pro Fortbildung eingehoben. Diese Beiträge gehen als Spende an den Verein Kinderhilfswerk und sind steuerlich absetzbar.

Anmeldung: TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebestätigung. Verbindliche Anmeldungen unter sabine.schreckenthaler@kinderhilfswerk.at



LEGAL NOTICE © 2018 THE VIENNA PSYCHOANALYST OFFICE@THEVIENNAPSYCHOANALYST.AT COVER: ALEX JANSA CAREER TERMS & CONDITIONS PRESS
Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange