Warning: Use of undefined constant wsid - assumed 'wsid' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/505953_1080/webseiten/en/publikation.php on line 154

Warning: Use of undefined constant wsueber - assumed 'wsueber' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/505953_1080/webseiten/en/publikation.php on line 155

Warning: Use of undefined constant wsbox4 - assumed 'wsbox4' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/505953_1080/webseiten/en/publikation.php on line 156

Warning: Use of undefined constant wstext2 - assumed 'wstext2' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/505953_1080/webseiten/en/publikation.php on line 157

Warning: Use of undefined constant wstext3 - assumed 'wstext3' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/505953_1080/webseiten/en/publikation.php on line 158

Warning: Use of undefined constant wstext4 - assumed 'wstext4' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/505953_1080/webseiten/en/publikation.php on line 159

Warning: Use of undefined constant wsbild1 - assumed 'wsbild1' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/505953_1080/webseiten/en/publikation.php on line 162

Warning: Use of undefined constant wstext5 - assumed 'wstext5' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/505953_1080/webseiten/en/publikation.php on line 163

»Zuneigung ohne Ambivalenz«: Zur Bedeutung des Hundes in der psychoanalytischen Therapie und andere Fallgeschichten

Hunde sind die Gefährten des Menschen. Dass sie in der psychoanalytischen Therapie eine bedeutende Rolle gespielt haben und auch heute in vielen Therapiezimmern mit anwesend sind, wird meist ignoriert und selten diskutiert.

Konstanze Zinnecker-Mallmann geht in ihrem Buch der tiefgehenden Bedeutung des Hundes als einem bedeutsamen Dritten im Therapiezimmer nach: als einem äußerst sensiblen Seismographen des Geschehens und als einem wichtigen Übertragungsobjekt in der psychoanalytischen Therapie.

Schon bei Sigmund Freud war immer ein Hund mit im Raum, wie selbstverständlich. Und Freud schrieb von dieser besonderen »Zuneigung ohne Ambivalenz«: »Hunde lieben ihre Freunde und beißen ihre Feinde, ganz anders als die Menschen, die reiner Liebe unfähig sind und jederzeit Liebe und Hass in ihren Objektbeziehungen mischen müssen.«

Konstanze Zinnecker-Mallmann, Psychoanalytikerin mit Hund, gibt in ihren Fallgeschichten exemplarische Beispiele für die therapeutische Beziehungsgestaltung in Anwesenheit ihres Hundes und für die Übertragungsmöglichkeiten, die sich dadurch ergeben. Dabei spielen Probehandeln, Angstlinderung und Nähebedürfnisse, aber auch Berührungen und emotionale Zuschreibungen eine wichtige Rolle im Umgang mit dem Hund als einer spezifischen Übertragungsbeziehung. Dieser ist eingewoben in ein Prozessgeschehen, dass dann entwicklungsfördernd durchgearbeitet werden kann und in die Persönlichkeit integriert werden kann.

Konstanze Zinnecker-Mallmann, Dipl.-Psych., seit 1984 niedergelassene Psychoanalytikerin (DPV) in Frankfurt a. M., Beiträge in psychoanalytischen Fachzeitschriften, bei Brandes & Apsel: »… und ihr Verbrechen war ein guter Wahn.« Psychoanalytische Überlegungen zu Liebe, Schuld und Trennung (2014). Herausgeberin ausgewählter Werke von Kurt R. Eissler bei Brandes & Apsel: »Diese liebende Verehrung …« Essays zu Literatur, Kunst und Gesellschaft (2013); zus. m. Th. Aichhorn Herausgabe von Kurt R. Eissler: Bleibende Relevanz. Beiträge zu Theorie und Technik (2016).

Shop